• Laserentwicklung

    Die Abteilung Laserentwicklung beschäftigt sich mit der Entwicklung von Laserstrahlquellen für verschiedenste Anwendungsfelder

  • Services

    Zu den Services gehören die Abteilungen Technische Dienste und Verwaltung sowie die Gruppe Aus- und Weiterbildung/IT und der Bereich Marketing & Kommunikation.

  • Produktions- und Systemtechnik

    Die Kernkompetenzen der Abteilung sind laserbasierte Lösungen für industrielle Themenfelder

  • Laserkomponenten

    Die Forschungsaktivitäten der Abteilung Laserkomponenten können bis zum Beginn der 70er Jahre

  • Nanotechnologie

    Die Abteilung Nanotechnologie besteht am LZH seit 2004. Zentrale Anliegen sind die Entwicklung neuer Technologien

  • Werkstoff- und Prozesstechnik

    Die Wechselwirkung von Laserstrahlung mit vorwiegend metallischen Werkstoffen

  • Biomedizinische Optik

    Die Abteilung Biomedizinische Optik vereint die Anwendung des Lasers in Bildgebung ...

Willkommen am LZH

 

Als unabhängiges gemeinnütziges Forschungsinstitut für Photonik und Lasertechnologie steht das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) für innovative Forschung, Entwicklung und Beratung. Der Fokus unserer angewandten Forschung auf dem Gebiet der Photonischen Technologien liegt auf den Bereichen

  • Optische Komponenten und Systeme
  • Optische Produktionstechnologien
  • Biomedizinische Photonik

Interdisziplinarität wird dabei seit der Gründung 1986 groß geschrieben und bildet die Grundlage der exzellenten Arbeit des LZH. Als zuverlässiger Partner der Industrie haben wir stets den Kundennutzen im Fokus und nutzen Licht für Innovation.

Perfekte Nanokugeln durch ultrakurze Laserpulse

Die Gruppe Nanophotonics des Laser Zentrum Hannover e.V (LZH) hat eine Methode etabliert, mit ultrakurzen Laserpulsen Nanopartikel mit vorgegebenen, reproduzierbaren Größen aus verschiedenen Materialien zu drucken und präzise auf einem Trägermaterial zu platzieren. Im Zuge dessen ist es den Wissenschaftlern erstmals gelungen, perfekt runde Silicium-Nanopartikel mit einem Durchmesser von 165 nm herzustellen und anzuordnen. Die Methode wurde in Nature Communications in der Ausgabe vom 4. März vorgestellt.

Hannover Messe 2014 - Leichtbau alltagstauglich machen

Beulen und Kratzer gehören leider zum Alltag, sowohl beim Auto als auch beim Flugzeug. Für herkömmliche Fahr- und Flugzeuge gibt es daher etablierte Verfahren zur Reparatur. Bei Automobilen oder Flugzeugen aus Leichtbauwerkstoffen hingegen müssen beschädigte Teile häufig komplett ausgetauscht werden, da die Reparatur insbesondere von kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) noch manuell erfolgt und damit momentan zu teuer ist. Die Wissenschaftler der Gruppe Verbundwerkstoffe des Laser Zentrums Hannover e.V. (LZH) forschen daher an Laser-basierten Reparaturprozessen, die automatisierbar und damit wesentlich günstiger sind als bisherige Prozesse. 

Ohrimplantate mit Gedächtnis

Von kleinen Plastikmännchen über Nudeln zu Prototypen für die Industrie – inzwischen kann man mit 3D-Druckern fast alles drucken. Herausfordernd wird es erst, wenn die „Drucke“ sehr akkurat und klein und dann noch aus schwer bearbeitbaren oder teuren Materialien gefertigt sein sollen. Die Wissenschaftler am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) setzen sich genau mit dieser Thematik auseinander. Auf der Hannover Messe 2014 zeigen sie, wie sie den Laser nutzen, um winzige Implantate mit Gedächtnisfunktion oder komplexe Formen, wie die Hörschnecke des menschlichen Innenohrs, zu fertigen.