Student:in für eine Studien-/ Abschlussarbeit / Praktikum im Bereich Additive Fertigung Metalle

02.01.2023
Job

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine der führenden Institutionen auf dem Gebiet der angewandten Laserforschung. Mit ca. 250 Beschäftigten werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und industrielle Entwicklungen realisiert. Die Gruppe Additive Fertigung Metalle der Abteilung Werkstoff- und Prozesstechnik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Student:in für eine Studien-/ Abschlussarbeit / Praktikum im Bereich Additive Fertigung Metalle
Fachrichtung Maschinenbau, Werkstofftechnik, Physik, Medizintechnik oder verwandte Studiengänge
(Stellen-ID: 71285)

Projekthintergrund:

Das LZH entwickelt im Rahmen einer DFG-Forschungsgruppe maßgeschneiderte zahnmedizinische Implantate. Erforscht wird die reproduzierbare Fertigung von Implantaten aus Ti6Al-4V mit einstellbarer, gradierter Porosität mittels Laser Powder Bed Fusion-Prozess. Die Titanlegierung ist zum einen für ihre hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit sowie zum anderen für die hohe Biokompatibilität bekannt und wird daher bei medizinischen Anwendungen eingesetzt. Um die Steifigkeit des Implantats präzise einstellen und an den menschlichen Knochen anpassen zu können, sollen Gitterstrukturen genutzt werden welche innerhalb des Implantates variieren. Anschließend sollen die mechanischen und mikrostrukturellen Eigenschaften dieser gradierten Materialien untersucht werden. Ein weiterer Fokus des Projektes liegt auf der Variation der Prozessparameter und den folgenden Untersuchungen (z.B. zu Oberflächeneigenschaften, Mikrostruktur) um reproduzierbare Implantate zu fertigen.

Schwerpunkte der Arbeit als Hilfswissenschaftler (Anpassung entsprechend Vorwissen/ Interesse):

  • Konstruktion von Probekörpern mit Gitterstrukturen
  • Planung, Durchführung, Auswertung von Versuchsreihen zum Laser Powder Bed Fusion-Prozess 
  • Analyse von metallographischen Schliffen
  • Literaturrecherche, organisatorische Unterstützung des Forschungsprojektes
  • Statistische Analyse der experimentellen Ergebnisse
  • Installation und Inbetriebnahme Prozess Monitoring (z.B. Pyrometer/ Highspeed-Kamera)

Mögliche Themenbereiche für Abschlussarbeiten:

  • Design und Fertigung innovativer, gradierter Gitterstrukturen für Zahnimplantate
  • Prozessüberwachung und Qualitätskontrolle bei der Fertigung feinster Gitterstrukturen
  • Machine Learning in der Additiven Fertigung (Systematischer Literatur Review, ggf. Erstellung erstes eigenes Modell basierend auf den vorhandenen Daten)

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Technisches Verständnis
  • Interesse am praktischen und experimentellen Arbeiten
  • Selbstständige, strukturierte und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Grundwissen im Bereich Werkstofftechnik, CAD
  • Grundwissen im Bereich (pulverbasierter) additiver Fertigung
  • Grundwissen Python (bei Interesse für Prozessüberwachung, Machine Learning)
  • Freude, sich kreativ und engagiert in unser Forschungsteam einzubringen

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Das LZH legt Wert auf die berufliche Gleichstellung der Geschlechter.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Stellen-ID 71285 an:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Anne Jahn
Hollerithallee 8
30419 Hannover
Tel.: 0511-2788-494
E-Mail:
bewerbung@lzh.de

Hinweis zum Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Das LZH erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerber/Innen zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein/e Bewerber/In entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege einreicht, beispielsweise per E-Mail.

Schließt das LZH einen Anstellungsvertrag mit einem/r Bewerber/In, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird vom LZH kein Anstellungsvertrag mit dem/r Bewerber/In geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des LZH entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Mit der Einsendung einer postalischen oder elektronischen Bewerbung für eine vom LZH ausgeschriebene Stelle oder akademische Arbeit erklärt sich der/die Bewerber/in mit der elektronischen und nicht-elektronischen Verarbeitung seiner/ihrer Daten einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter www.lzh.de/datenschutzhinweise.