MOMA: Laser suchen nach Spuren von Leben auf dem Mars

Im Rahmen der ExoMars 2020 Mission wird die europäische Weltraumorganisation ESA gemeinsam mit der russischen Weltraumorganisation Roskosmos einen Rover zu unserem Nachbarplaneten Mars senden. Ziel dieser Mission ist, aktiv nach ehemaligem oder aktuellem Leben auf dem Mars zu suchen. Dafür befinden sich an Bord des Rovers verschiedene wissenschaftliche Instrumente. Das größte dieser Instrumente ist der Mars Organic Molecule Analyzer – MOMA. Um Bodenproben vom Mars untersuchen zu können, verfügt der MOMA über zwei Betriebsmodi:

  1. einen Gaschromatographen, kombiniert mit einem Massenspektrometer (GC-MS)
    sowie
  2. ein Laser-Desorptions-Massenspektrometer (LD-MS)
     

Für das LD-MS hat das LZH das Flugmodell eines gepulsten, im ultravioletten Spektralbereich emittierenden, äußerst kompakten und leichten Lasersystems entwickelt, aufgebaut, getestet, für den Weltraumeinsatz qualifiziert und schließlich zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung an das NASA Goddard Space Flight Center (GSFC) ausgeliefert.

Das Video zeigt den Aufbau und die Funktionsweise des MOMA Instruments. Zur Verfügung gestellt wurde das Video vom Goddard Space Flight Center (GSFC) der NASA.

Ansprechpartner
Dr. Jörg Neumann
Abteilungsleiter Laserentwicklung
Telefon: +49 511 2788-210
E-Mail: j.neumann@lzh.de