Special Breakthrough Preis für den Nachweis von Gravitationswellen
05.07.2016

Bild 1: Justage-Arbeiten am LZH Laser im Reinraum des LIGO, Livingston (USA). (Foto: LZH)

Bild 2: Installation des LZH Lasers im LIGO Reinraum, Livingston (USA). (Foto: LZH)

Drei Millionen Dollar für einen aufsehenerregenden wissenschaftlichen Durchbruch: Die Jury des Breakthrough Prize in Fundamental Physics hat die Vergabe eines Special Breakthrough Preises für die erste Messung einer Gravitationswelle bekannt gegeben. Ausgezeichnet werden neben den Gründern der LIGO Scientific Collaboration (LSC) Prof. em. Ronald W. P. Drever, Prof. em. Kip S. Thorne und Prof. em. Rainer Weiss, weitere 1012 Mitwirkende der Entdeckung. Auch mehrere Wissenschaftler des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) finden sich unter den Preisträgern.

Im September des letzten Jahres war es dem Forscherteam der LSC erstmals gelungen, das Verschmelzen zweier schwarzer Löcher experimentell zu erfassen. Im Februar 2016 wurde die Auswertung der Weltpresse präsentiert. Damit ist dem internationalen Team aus Forschern der LSC, zu dem neben vielen weiteren Institutionen auch das Albert-Einstein-Instituts (AEI) Hannover gehört, gelungen, nach 100 Jahren eine der wichtigsten Vorhersagen von Albert Einsteins Theorie der Allgemeinen Relativität nachzuweisen.

Lasersysteme stammen aus dem LZH
Das LZH arbeitete unter der Federführung des Albert-Einstein-Institut (AEI) mehr als zehn Jahre an der Entwicklung der Lasersysteme für die Gravitationswellendetektoren LIGO (Laser Interferometer Gravitational Wave Observatory). Die LIGO-Laser wurden gemeinsam von LZH, AEI und einer Ausgründung des LZH, der Firma neoLASE, gebaut und als fertige Systeme in den amerikanischen Observatorien installiert.

Inzwischen sind mit dem Advanced LIGO (aLIGO) die dritte Generation von Lasersystemen in Betrieb genommenen. Sie sind im Vergleich zu den vorangegangenen Lasern um den Faktor fünf leistungsfähiger. Die zwei bislang bestätigten Messungen wurden noch mit den Vorgängern Enhanced LIGO (eLIGO) aufgezeichnet. Die Auswertung der zweiten Messung wurde im Juni 2016 veröffentlicht.

Preisvergabe im Herbst
Die offizielle Preisverleihung des Special Breakthrough Preises erfolgt während der 2017 Breakthrough Prize Zeremonie im Herbst dieses Jahres, wo auch die jährlichen Gewinner der Einzelkategorien des Breakthrough Prize in Fundamental Physics bekannt gegeben werden.

Astrophysiker Stephen Hawking gewann den Special Breakthrough Prize bereits 2013. Zu den aktuellen Preisträgern sagt er: „Diese Entdeckung ist von großer Bedeutung: erstens, als Nachweis für die allgemeine Relativitätstheorie und ihre Vorhersagen zu Wechselwirkungen schwarzer Löcher und zum anderen als den Beginn einer neuen Astronomie, die das Universum mittels eines anderen Mediums offenbaren wird. Das LIGO Team hat den Special Breakthrough Prize mehr als verdient.“

Pressemitteilung zum Download: 

 

Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)

Als unabhängiges gemeinnütziges Forschungsinstitut steht das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) für innovative Forschung, Entwicklung und Beratung. Das durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr geförderte LZH widmet sich der selbstlosen Förderung der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Photonik und Lasertechnologie. 1986 gegründet arbeiten inzwischen über 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am LZH.

Der Fokus des LZH liegt auf den Bereichen Optische Komponenten und Systeme, Optische Produktionstechnologien und Biomedizinische Photonik. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Naturwissenschaftlern und Maschinenbauern ermöglicht innovative Ansätze für Herausforderungen verschiedenster Bereiche: von der Komponentenentwicklung für spezifische Lasersysteme bis hin zu Prozessentwicklungen für die unterschiedlichsten Laseranwendungen, zum Beispiel für die Medizintechnik oder den Leichtbau im Automobilsektor. 17 Ausgründungen sind bis heute aus dem LZH hervorgegangen. Das LZH schafft so einen starken Transfer zwischen grundlagenorientierter Wissenschaft, anwendungsnaher Forschung und Industrie.