Future – Faserbasierte Ultrakurzpulslaser
Laufzeit: 
30. April 2019 bis 29. Oktober 2020
Gefördert von: 
NBank/Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

 

Lasersysteme, insbesondere Ultrakurzpulslaser mit Pulsdauern bis in den Femtosekundenbereich (fs) bilden einen der weltweit am stärksten wachsenden Märkte aufgrund einer Vielzahl an Applikationen. Sowohl Pulsenergien als auch mittlere Leistungen in faserbasierten Systemen bei einer Wellenlänge um 1 µm wurden in den letzten Jahren immer weiter skaliert. Jedoch konnten mit konventionellen Methoden typischerweise nur Pulsdauern von > 250 fs erreicht werden, wenn Leistungen von mehr als 10 W oder Pulsenergien von mehr als 500 nJ erzeugt werden sollten. Eine Skalierung der Leistung auf mehr als 10 W bei einer Pulsdauer unterhalb von 100 fs wird es allerdings in Zukunft z.B. in der Materialbearbeitung ermöglichen, immer feinere Strukturen zu erzeugen, um so neue Anwendungsfelder zu eröffnen, die heutzutage nicht oder nur sehr schwer zugänglich sind. Faserlaser besitzen durch ihre große Verstärkungsbandbreite das Potential zur Erzeugung von Pulsdauern unterhalb von 100 fs, werden jedoch während des Verstärkungsprozesses durch das sogenannte „gain narrowing“ und andere Effekte limitiert. Um diese Limitierung der Pulsdauer aber deutlich zu unterbieten, sind neue Ansätze nötig. Hier setzt das Projekt „Future – Faserbasierte Ultrakurzpulslaser“ der Abteilung Laserentwicklung an, um neuartige Methoden zur Leistungs- und Energieskalierung zu erforschen. Ziel des Projektes ist es, Lasersysteme mit einer mittleren Leistung von mehr als 10 W und Pulsenergien bis in den µJ-Bereich bei Pulsdauern unterhalb von 50 fs zu entwickeln.

Das Projekt wird in Kooperation mit der VALO Innovations GmbH und der TEM Messtechnik GmbH durchgeführt.

Gefördert wird das Projekt von der Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).