OPUMAC – Optische Pulsbursts für die Mikromaterialbearbeitung von Metallen und Keramiken
Laufzeit: 
1. März 2017 bis 30. November 2020
Gefördert von: 
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)    

 

Der Ultrakurzpulslaser dient als fortschrittliches Werkzeug für die Materialbearbeitung mit stark reduzierten Wärmeeffekten (z.B. kalte Ablation) bei der Herstellung miniaturisierter Bauelemente, präziser Mikromaterialbearbeitung, Selbstorganisationstechniken, hochkontrollierter Oberflächentexturierung und der Erzeugung hochwertiger Dünnschichtfilme. Das Haupthindernis für die Verwendung der ultraschnellen Lasermikromaterialbearbeitung ist die limitierte Ablationsgeschwindigkeit. Eine sehr interessante und bis vor kurzem unterschätzte Technik besteht darin, eine hohe Anzahl an ultrakurzen Laserpulsen mit hoher Wiederholrate innerhalb eines sog. „Bursts“ zu erzeugen, der eine niedrigere Burstfrequenz besitzt. Das Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines einzigartigen Femtosekunden-Yb-dotierten Faserlasersystems im Burst-Modus, das bei einer zentralen Wellenlänge von etwa 1 μm arbeitet, und dessen Anwendung auf die Mikrobearbeitung und Verarbeitung verschiedener industriell relevanter Materialien. Dieses Lasersystem wird zu einem industriellen Prototyp entwickelt, der im Vergleich zu bestehenden Lasersystemen in branchenrelevanten Mikrobearbeitungsanwendungen getestet wird.

Das Projekt wird in Kooperation mit der Bilkent Universität (http://www.bilkent.edu.tr/), FiberLAST, Inc. (https://www.fiberlast.com.tr/) und Micreon GmbH (http://www.micreon.de/) durchgeführt.