Zukunftstag am LZH: Durch Wände sehen und Musik mit Licht übertragen
29.04.2016

Was kann man eigentlich mit Laserlicht machen? Einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Lasers erhielten etwa 60 Mädchen und Jungen am 28. April im Rahmen des Zukunftstages am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH). Die Schülerinnen und Schüler bekamen zu sehen, was der Unterschied zwischen einem normalen Mikroskop und der Optischen Kohärenztomografie (OCT) ist, wie man mit Hilfe eines Nanotoms, einem laserbasierten Röntgengerät, das Innere eines Ü-Eis schon vor dem Auspacken erkennen kann und außerdem, wie man mit dem Laser schneidet oder beschriftet.

Selbst auszutesten gab es auch so einiges: Die Schülerinnen und Schüler konnten versuchen, einen Laserstrahl über Umlenkspiegel ins Ziel zu bringen, Musik mit Hilfe von Licht durch den Raum zu schicken und Licht mittels optischer Fasern zu „biegen“. Außerdem konnte das Junior-Laser-Diplom ablegt werden.

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren im Einsatz, um zu zeigen, was mit dem Laser möglich ist. Sie erzählten aber auch von ihrem Ausbildungsweg, wie sie ans LZH gekommen sind und was ihr Beruf eigentlich alles beinhaltet. So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr unterschiedliche Informationen sammeln, über die Technologie, die Forschungsprojekte des Instituts sowie die unterschiedlichen Berufswege und Ausbildungsmöglichkeiten. Natürlich konnten sie neben allen Informationen als kleines Geschenk auch einen mit ihrem Namen laserbeschrifteten Kugelschreiber mit nach Hause nehmen.

Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern – dafür engagiert sich das LZH seit vielen Jahren. Die Teilnahme an dem niedersächsischen „Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ ist nur eine von zahlreichen Aktivitäten des LZH innerhalb der Nachwuchsförderung. Weitere Angebote finden Sie unter: www.lzh.de/de/nachwuchsfoerderung.