LZH-Mitarbeiter nehmen Forschungstätigkeit am NIFE auf
01.04.2016

Bereits 2008 gründeten hannoversche Forschungseinrichtungen das Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), die Leibniz Universität Hannover (LUH) und das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) schlossen sich zusammen, um ihre interdisziplinären Kompetenzen und Kooperationen im Bereich der biomedizinischen Forschung und Entwicklung zu bündeln.

Die Partner waren zu diesem Zeitpunkt auf acht Standorte in der Region Hannover verteilt. Eines der Ziele war, den internationalen Fokus auf einen zentralen Anlaufpunkt mit dem Schwerpunkt Implantatforschung in Niedersachsen zu lenken. Das dafür gemeinsam geplante Forschungsgebäude im Medical Park wurde Ende letzten Jahres fertiggestellt.

Inzwischen sind die ersten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in das neue NIFE-Gebäude eingezogen. Darunter sind auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LZH aus den Abteilungen Biomedizinische Optik sowie Nanotechnologie. Mit der Aufnahme ihrer Forschungstätigkeit in den neuen Laboren ergeben sich ganz neue Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern. Die räumliche Nähe zu den anderen Forscherinnen und Forschern und die damit verbundenen Synergien sollen zukünftig eine optimale und effiziente Entwicklung innovativer Implantate gewährleisten.