Symposium Photonischer Leichtbau bringt Laser und Leichtbau zusammen
09.04.2018

Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 14. und 15. März 2018 beim ersten Symposium Photonischer Leichtbau (SPL18) zusammen, um sich über Bearbeitungsprozesse für innovative Leichtbaukonzepte auszutauschen. Die Veranstaltung fand im Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) sowie im Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) statt.

12 Referentinnen und Referenten berichteten von der Umsetzung von Leichtbauprozessen in Hochtechnologie-Unternehmen sowie von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Im Mittelpunkt des Veranstaltungskonzepts stand aber auch der persönliche Austausch der Anwesenden bei einem Get-together am 14. März und in den Pausen der Veranstaltung.

„Mit dem Symposium Photonischer Leichtbau wollen wir eine Brücke zwischen den Welten ‚Laser‘ und ‚Leichtbau‘  schlagen“, beschreibt Dr.-Ing. Peter Jäschke, Leiter der Gruppe Verbundwerkstoffe und Initiator des Symposiums, das Konzept. „Wir richten uns mit dem Symposium nicht exklusiv an erfahrene Lasernutzer. Stattdessen wollen wir die Innovation im Bereich Leichtbau vorantreiben und bisher ungelöste Herausforderungen mit der Lasertechnik angehen. Das erste Symposium hat hierfür einen hervorragenden Grundstein gelegt.“

Langfristig soll mit dem Symposium eine Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema „Laser und Leichtbau“ geschaffen werden. Nähere Informationen zum nächsten Symposium Photonischer Leichtbau werden zeitnah bekannt gegeben.