Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Optische Beschichtung
05.12.2018

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine der führenden Institutionen auf dem Gebiet der angewandten Laserforschung. Mit ca. 200 Mitarbeitern werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und industrielle Entwicklungen realisiert. Das LZH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

„Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Optische Beschichtung“
Fachrichtung Physik, Maschinenbau (M.Sc. o.ä.)
mit Schwerpunkt im Bereich Optische Technologien oder vergleichbar

Die Führung und Formung von Laserstrahlung bedarf immer neuer Lösungen, die sich in der Anwendung zu kompakten, integrierten Systemen entwickeln. Der Bedarf erstreckt sich von der Grundlagenforschung und Quantentechnologie, der Laserentwicklung, über die Astronomie bis hin zur Beleuchtung und Telekommunikation. Das LZH forscht an neuen Konzepten für optisches Design und optische Materialien mit dem Ziel komplexe integrierte optische Systeme zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf den funktionalen Oberflächen und Beschichtungen. Häufig erfolgt dies in nationalen und internationalen Forschungsverbünden aber auch in direkter Zusammenarbeit mit der Photonikindustrie.

Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind:

  • Entwicklung dielektrischer, optischer Beschichtungen auf Basis des Ion-Beam–Sputtering-Verfahrens
  • Auslegung und Weiterentwicklung der Prozessanalytik und Einbindung in den Themenbereich Industrie 4.0
  • Bewertung und Präsentation der Versuchsergebnisse, Verfassen von Berichten und Veröffentlichungen
  • Kommunikation mit Projektpartnern, Planung und Verantwortung im eigenen Projekt
  • Bearbeitung von komplexen Thematiken im Team mit klaren Zuständigkeiten
  • Betreuung und Anleitung wissenschaftlicher Hilfskräfte

Umfeld:

Die Arbeiten in den Forschergruppen am LZH bieten Ihnen ein außerordentliches Umfeld und beste Voraussetzungen für eine Promotion. Wir bieten:

  • Ein interdisziplinäres Team (bestehend aus Physikern, Ingenieuren und Fachkräften verschiedener Fachrichtungen) mit starker Vernetzung mit Industrie und Forschung
  • Direkter Anschluss an nationale und internationale Forschungsgruppen mit einem Anspruch auf Technologieentwicklung für die Märkte von morgen

Einstellungsvoraussetzungen:

Ein abgeschlossenes technisches Studium (idealerweise mit Vertiefungen im Bereich Optik und Lasertechnik) mit überdurchschnittlichen Studienleistungen. Es wird technologische Neugier, ein gutes Verständnis für die Optik sowie experimentelle Fertigkeiten erwartet. Darüber hinaus bringen Sie ein hohes Maß an Eigeninitiative und eine schnelle Auffassungsgabe mit. Zudem sind verhandlungssichere Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie sehr gute Englischkenntnisse zwingend erforderlich.

Von Vorteil sind darüber hinaus:

  • Gute Kenntnisse in mindestens einer gängigen Programmiersprache
  • Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise mit klarer Vision für das Projektziel und darüber hinaus
  • Interdisziplinäres Denken
  • Freude, sich kreativ und engagiert in unser Forscherteam einzubringen

Anstellung und Vergütung erfolgen in Anlehnung an den TV-L (in Abhängigkeit der Qualifikation bis TV-L E13).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Das LZH legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF-Datei herunterladen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail an:

Laser Zentrum Hannover e.V.
Dr. Lars Jensen
Hollerithallee 8
30419 Hannover
Tel.: 0511-2788-257
E-Mail: l.jensen@lzh.de


Hinweis zum Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Das LZH erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerber/Innen zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein/e Bewerber/In entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege einreicht, beispielsweise per E-Mail.

Schließt das LZH einen Anstellungsvertrag mit einem/r Bewerber/In, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird vom LZH kein Anstellungsvertrag mit dem/r Bewerber/In geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des LZH entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Mit der Einsendung einer postalischen oder elektronischen Bewerbung für eine vom LZH ausgeschriebene Stelle oder akademische Arbeit erklärt sich der/die Bewerber/in mit der elektronischen und nicht-elektronischen Verarbeitung seiner/ihrer Daten einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter www.lzh.de/de/datenschutzerklaerung.