Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) Fachrichtung Physik, Maschinenbau, Optische Technologien (Master) mit Schwerpunkt im Bereich Additive Fertigung optisch funktionaler Komponenten
15.10.2021

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine der führenden Institutionen auf dem Gebiet der angewandten Laserforschung. Mit ca. 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und industrielle Entwicklungen realisiert. Die Gruppe Optische Systeme der Abteilung Laserentwicklung sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)
Fachrichtung Physik, Maschinenbau, Optische Technologien (Master) mit Schwerpunkt im Bereich Additive Fertigung optisch funktionaler Komponenten

Die optischen Technologien sind Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Seit einigen Jahren rückt insbesondere die Funktionsintegration optischer Systeme immer weiter in den Mittelpunkt von Forschung und Entwicklung. Das Ziel ist eine hochintegrierte Mikrophotonik, wie sie im Bereich der Mikroelektronik bereits seit Jahrzehnten Standard ist. Die additive Fertigung gilt schon jetzt als Enabling Technologie für die integrierte Photonik aufgrund der Möglichkeit zur Umsetzung innovativer Designs. Ein Ziel der Gruppe Optische Systeme ist die additive Fertigung von verlustarmen Lichtwellenleitern mit maßgeschneiderten modalen Eigenschaften für die integrierte Photonik. Dafür kommen hochpräzise Verfahren wie die Zwei-Photonen Polymerisation (2PP) auf der Basis von Photopolymeren zum Einsatz.

Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind:

  • Auslegung und Design von optischen Wellenleitern mit maßgeschneiderten modalen Eigenschaften
  • Parameterstudien zur Identifikation geeigneter 2PP-Prozessparameter
  • Eigenständige Planung und Durchführung von Experimenten zur additiven Fertigung optischer Wellenleiter
  • Optische und strukturelle Charakterisierung 3D-gedruckter Komponenten
  • Kommunikation mit industriellen Projektpartnern
  • Bewertung, Veröffentlichung und Präsentation der Versuchsergebnisse
  • Betreuung und Anleitung wissenschaftlicher Hilfskräfte und Student*innen

Im Rahmen der beschriebenen Tätigkeiten besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Umfeld:

Die Arbeiten in der Forschergruppe am LZH bieten Ihnen ein außerordentliches Umfeld und beste Voraussetzungen für eine Promotion. Wir bieten:

  • Ein interdisziplinäres und internationales Team
  • Unmittelbare Nähe zu verschiedenen Industrie- und Forschungspartnern
  • Gezielte Schulung und Förderung von persönlichen und technischen Fähigkeiten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Ein abgeschlossenes technisches Studium (Master) mit überdurchschnittlichen Studienleistungen im Bereich Physik, Photonik, Optik, oder äquivalent
  • Erste Erfahrungen mit dem rechnerunterstützten Konstruieren
  • Kenntnisse in den Bereichen Lasertechnik und/oder Wellenleiteroptik sowie additive Fertigung
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Kreativität, Engagement und Zielorientierung
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse

Befristete Anstellung nach Wissenschaftszeitvertragsgesetz und Vergütung erfolgen in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder in Abhängigkeit der Qualifikation und Tätigkeit bis TV-L ¾ E13). Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Das LZH legt Wert auf die berufliche Gleichstellung der Geschlechter.

Arbeitsbeginn: nach Absprache

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Dr. Jörg Neumann
Hollerithallee 8
30419 Hannover
Tel.: 0511-2788-210
E-Mail: j.neumann@lzh.de
 


Hinweis zum Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Das LZH erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerber/Innen zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein/e Bewerber/In entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege einreicht, beispielsweise per E-Mail.

Schließt das LZH einen Anstellungsvertrag mit einem/r Bewerber/In, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird vom LZH kein Anstellungsvertrag mit dem/r Bewerber/In geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des LZH entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Mit der Einsendung einer postalischen oder elektronischen Bewerbung für eine vom LZH ausgeschriebene Stelle oder akademische Arbeit erklärt sich der/die Bewerber/in mit der elektronischen und nicht-elektronischen Verarbeitung seiner/ihrer Daten einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter www.lzh.de/de/datenschutzerklaerung.