Abschluss-/Studienarbeit „Simulation eines koaxial strömenden Zweifluidsystems mit Ansys CFX“
05.09.2018

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine der führenden Institutionen auf dem Gebiet der angewandten Laserforschung. Mit ca. 250 Mitarbeitern werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und industrielle Entwicklungen realisiert. Die Gruppe Laser Mikrobearbeitung der Abteilung Produktions- und Systemtechnik bietet eine

Abschluss-/Studienarbeit
„Simulation eines koaxial strömenden Zweifluidsystems mit Ansys CFX“

Themenstellung:

Am Laser Zentrum Hannover e.V. werden alternative Ansätze zur Übertragung von Laserlicht für neuartige technische Anwendungen untersucht. Dazu sollen die Lichtleiteigenschaften von koaxial strömenden Flüssigkeitsstrahlen untersucht werden, die ähnlich wie Lichtleitfasern aus Glas oder Polymeren im Querschnitt eine charakteristische Verteilung des Brechungsindexes aufweisen.

Aufgabenbeschreibung:

Ziel der simulativen Arbeit ist die Untersuchung des strömungs-mechanischen Verhaltens des Fluidsystems beim Austritt aus der Düse. Zuerst soll das Düsenmodell in dem in der Industrie weit verbreiteten Simulationstool Ansys CFX aufgestellt und dann in einer Parameterstudie untersucht werden. Das Hauptziel besteht dabei in der Optimierung des Strahls in Hinsicht auf die Stabilität in Ausbreitungsrichtung. Der Umfang der Arbeit kann je nach Kenntnisstand und Umfang abgestimmt werden.

Was wir bieten:

  • Sehr gute fachliche Betreuung
  • Mitarbeit in einem wissenschaftlichen Umfeld
  • Erlernen/Vertiefen des Simulationstools Ansys CFX

Anforderungen:

  • Freude an der Arbeit mit Simulationsprogrammen
  • Grundkenntnisse in der Strömungsmechanik
  • Idealerweise erste Erfahrungen bei der Benutzung von Ansys

Arbeitsbeginn:

Ab sofort oder nach Absprache
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Das LZH legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Arndt Hohnholz, M.Sc.
Abteilung Produktions- und Systemtechnik
Hollerithallee 8
30419 Hannover
Tel: 0511 2788-357
E-Mail: a.hohnholz@lzh.de

Hinweis zum Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Das LZH erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerber/Innen zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein/e Bewerber/In entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege einreicht, beispielsweise per E-Mail.

Schließt das LZH einen Anstellungsvertrag mit einem/r Bewerber/In, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird vom LZH kein Anstellungsvertrag mit dem/r Bewerber/In geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des LZH entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Mit der Einsendung einer postalischen oder elektronischen Bewerbung für eine vom LZH ausgeschriebene Stelle oder akademische Arbeit erklärt sich der/die Bewerber/in mit der elektronischen und nicht-elektronischen Verarbeitung seiner/ihrer Daten einverstanden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter www.lzh.de/de/datenschutzerklaerung.