Funktionalisierung und Strukturierung von Oberflächen
Laseroberflächenfunktionalisierung zur       Einstellung der Wasserbenetzbarkeit

Das LZH bietet Beratung, Machbarkeitsuntersuchungen und Prozessentwicklung zum Funktionalisieren und Strukturieren von Oberflächen an. Hierbei bietet der Einsatz von Ultrakurzpulslasern vielfältige Möglichkeiten, Oberflächeneigenschaften gezielt für verschiedenste Anwendungen zu verändern. Ein Beispiel ist die Erzeugung hydrophober Oberflächen.

 

Sollen Oberflächen eine spezielle Funktionalität aufweisen, die das Grundmaterial bzw. die bestehende Bauteilgeometrie nicht hergeben, so kann die Möglichkeit bestehen, durch eine Laser-Oberflächenstrukturierung zum Ziel zu kommen. Anwendungsbeispiele sind Oberflächen, die auf ein oberflächennahes Strömungsverhalten hin optimiert sind, selbstreinigende hydrophobe Oberflächen, chemisch verstärkt wirksame vergrößerte Oberflächen sowie elektrisch und optisch wirksame Oberflächen.

Die Gruppe Laser-Mikrobearbeitung prüft die grundsätzliche Machbarkeit einer laserbasierten Oberflächenfunktionalisierung sowie -strukturierung und unterstützt Kunden bei folgenden Fragestellungen und Aufgaben:

  • Eignung laserbasierter Funktionalisierungs- und Strukturierungstechniken für Ihre Anwendung
  • Prozessentwicklung und -optimierung bis hin zur Industriereife
  • Charakterisierung der bearbeiteten Oberflächen
  • Eignung von Laserstrahlquellen, Systemkomponenten und Anlagenkonzepten
  • Minimierung von Prozesszeit und -kosten

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Strukturieren

Werkstoffgruppen:

  • Gläser
  • Halbleiter
  • Kunststoffe
  • Legierungen
  • Metalle
  • Naturstoffe
  • Verbundwerkstoffe

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Machbarkeitsanalysen
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.