Dünnschichtstrukturierung für elektrisch und nicht-elektrisch funktionale Bauteile
Dünnschicht-Dehnungssensor in einer V-Nut eines Maschinenbauteils

Das LZH bietet Beratung, Machbarkeitsuntersuchungen und Prozessentwicklung zum Laserstrukturieren dünner Schichten an. Bauteiloberflächen lassen sich so beispielsweise mit Dehnungssensoren versehen. Ein Anwendungsbereich ist die Dünnschichtsensorik. 

 

Im Zuge von Industrie 4.0 und Big Data besteht ein zunehmender Bedarf, Oberflächen mit Sensoren zu versehen. Mit durch Laserstrukturierung direkt aufgebrachten Dünnschichten lassen sich besonders robuste Oberflächensensoren fertigen. Diese Technik ist auch auf gekrümmten Oberflächen einsetzbar.

Die Gruppe Laser-Mikrobearbeitung prüft die grundsätzliche Machbarkeit von Dünnschichtstrukturierungsanwendungen und unterstützt Kunden bei folgenden Fragestellungen und Aufgaben:

  • Eignung laserbasierter Dünnschichtabtragstechniken für verschiedenste Anwendungen
  • Prozessentwicklung und -optimierung bis hin zur Industriereife
  • Auslegung von Dünnschichtsensoren
  • Lasertrimmen von Dünnschichtsensoren
  • Automatisierbarkeit der Laserdünnschichtstrukturierung
  • Eignung von Laserstrahlquellen, Systemkomponenten und Anlagenkonzepten
  • Minimierung von Prozesszeit und -kosten

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Strukturieren

Werkstoffgruppen:

  • Legierungen
  • Metalle

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Machbarkeitsanalysen
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung

Anwendungsgebiete und Branchen:

  • Automotive
  • Beleuchtung
  • Elektronik
  • Elektrotechnik
  • Information- und Telekommunikation
  • Lohnfertigung
  • Luft- und Raumfahrt
  • Medizintechnik und Biotechnologie
  • Sensortechnik
  • Showtechnik, Werbung, Kunst
  • Umwelttechnik
  • Werkzeug- und Maschinenbau

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.