Pulverbettverfahren
Mittles SLµM gefertigtes Bauteil

Mit additiven Fertigungsverfahren können hochpräzise, komplexe Bauteile gefertigt werden.

 


Mittels LPBF hergestellte Magnesiumbauteile. Foto: LZH

Mit dem Pulverbettverfahren (Laser Powder Bed Fusion, LPBF) kann die Gruppe Additive Fertigung - Metalle Bauteile im Mikro- und Makromaßstab fertigen. Die Gruppe Additive Fertigung - Metalle ist spezialisiert auf die Herstellung hochpräziser Bauteile und die Verarbeitung der Sonderwerkstoffe Nitinol und Magnesium.

Grundsätzliche Anwendungen des LPBF sind:

  • Herstellung von komplexen, funktionalen Einzelteilen, Kleinserien, Prototypen
  • Werkzeugbau
  • Leichtbau (Gitterstrukturen)
  • Medizintechnik (Implantatfertigung)
  • Fertigung von Mikrobauteilen
  • Nachbearbeitung und -verbesserung der Oberflächenqualität von LPBF-Bauteilen

Gerne unterstützen wir Sie bei allen Fragestellungen zu dem Thema.

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Sintern
  • Strukturieren

Werkstoffgruppen:

  • Metalle
  • Legierungen
  • Nitinol
  • Magnesium

Bildgebende Verfahren:

  • REM-Aufnahmen
  • Mikro-CT-Aufnahmen

 

 

 

 

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Aus- und Weiterbildung in der Lasertechnik
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung
  • Technologietransfer Forschung/Praxis
  • Prozessentwicklung für Sonderlegierungen
  • Nachbearbeitung von Oberflächen

Messungen und Analysen:

  • Werkstoffprüfung

Anwendungsgebiete und Branchen:

  • Automotive
  • Beleuchtung
  • Elektronik
  • Lohnfertigung
  • Luft- und Raumfahrt
  • Medizintechnik und Biotechnologie
  • Sensortechnik
  • Werkzeug- und Maschinenbau

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.