Laserstrahldispergieren
Makroaufnahme einer dispergierten Fläche (von Matrixmaterial: Werkzeugstahl und Keramikpartikel: Zirkonoxid)

Mittels Laserstrahldispergieren lassen sich beispielsweise auf Umformwerkzeugen Metall-Keramik-Verbundschichten herstellen. Diese Schichten verbessern sowohl die Verschleiß- als auch Korrosionseigenschaften der Werkzeuge und erhöhen so die Standzeiten. 

 

 


Schliffbild einer dispergierten Fläche (Matrixmaterial: Werkzeugstahl und Keramikpartikel: Zirkonoxid)

Beim Laserstrahldispergieren schmilzt der Laser zunächst die Oberfläche von Umformwerkzeugen aus Stahl, Aluminium oder anderen Metallwerkstoffen auf. In das Schmelzbad werden pulverförmige Keramikpartikel aus Zirkonium, Titankarbid oder Wolframkarbid eingebracht. Während des Abkühl- und Erstarrungsvorgangs schließt die Schmelze schließlich die Partikel ein.

Mit diesem Verfahren lässt sich unter anderem der Verschleiß von Tiefzieh- oder Presswerkzeugen reduzieren. 

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Beschichten

Werkstoffgruppen:

  • Metalle
  • Legierungen

Bildgebende Verfahren:

  • REM-Aufnahmen

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung
  • Technologietransfer Forschung/Praxis

Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.