Laserschweißen von Glasbauteilen
Gefügter L-Winkel aus Quarzglas.

MIt dem laserbasierten Schweißprozess lassen sich Flach- und Rohrgläser weitgehend automatisiert fügen. Dabei sind sowohl Glas-Glas-Verbindungen als auch Glas-Metall-Mischverbindungen möglich.

 


Rohrglasfügen. Foto: LZH

Glas-Metall-Mischverbindung. Foto: LZH

Das am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) entwickelte Verfahren zum Laserschweißen von Glasbauteilen ermöglicht es, Borosilikat- und Quarzglas laserbasiert zu fügen. Um eine konstante Qualität der Bauteile zu erreichen, wird während des Prozesses die Oberflächentemperatur berührungslos geregelt und darüber die Viskosität des Glases zum Fügen definiert herabgesetzt. Die Prozessregelung ermöglicht eine weitgehende Automatisierung des laserbasierten Glasschweißens. Dabei kann ggf. ein pulver- oder drahtförmiger Zusatzwerkstoff zur Spaltüberbrückung eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Schweißen

Werkstoffgruppen:

  • Gläser
  • Glasmischverbindungen

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Machbarkeitsanalysen
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung
  • Technologietransfer Forschung/Praxis

Anwendungsgebiete und Branchen:

  • Automotive
  • Beleuchtung
  • Lohnfertigung
  • Luft- und Raumfahrt
  • Materialbe- und -verarbeitung
  • Medizintechnik und Biotechnologie
  • Photovoltaik und Energietechnik
  • Showtechnik, Werbung, Kunst

 

 

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.

 

Video: