Gepulstes Lasermikroschweißen
Prozesskombination der Wellenlängen 1064 nm und 808 nm

Hochreflektierende Werkstoffe wie Aluminium oder Kupfer und deren jeweilige Legierungen können mit dem gepulsten Lasermikroschweißen zuverlässig gefügt werden. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) übernimmt sowohl die Prozessentwicklung als auch die Analyse.

 


Prozesskombination der Wellenlängen 1064nm und 808nm. Bild: LZH

Prozesskombination der Wellenlängen 1064nm und 532nm. Bild: LZH

Im ersten Schritt werden die Fügestellen vorkonditioniert und im zweiten Schritt reproduzierbar verschweißt. Durch die Kombination von zwei einzelnen Prozessschritten wird eine hohe Prozesssicherheit erreicht. Eingesetzt werden dabei jeweils unterschiedliche Festkörperlaser. Im Gegensatz zum konventionellen Schweißen mit einer Strahlquelle ist der Energieeintrag bei diesem Verfahren geringer.

Auch rissempfindliche Materialien wie z.B. Al 6082, Al 2017, Al 6061 und Al 6063 können so bearbeitet werden.

Optional ist die Verwendung von Zusatzmaterial möglich. Hierfür steht am LZH hochpräzise Systemtechnik zur Verfügung, mit der Feinstdrähte ab 0,3 mm Durchmesser verarbeitet werden können.

Je nach Bedarf kann die Gruppe Analysen eines bestehenden Prozesses durchführen, diesen nachfolgend optimieren oder einen Fügeprozess vollständig neu entwickeln.

 

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Pulsschweißen

Werkstoffgruppen:

  • Metalle
  • Legierungen

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Machbarkeitsanalysen
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologietransfer Forschung/Praxis

 

Messungen und Analysen:

  • Werkstoffprüfung

Anwendungsgebiete und Branchen:

  • Automotive
  • Drucktechnik und Graphik
  • Elektronik
  • Elektrotechnik
  • Halbleiter
  • Luft- und Raumfahrt
  • Materialbe- und -verarbeitung
  • Photovoltaik und Energietechnik
  • Sensortechnik

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.