Additive Fertigung polymerer Bauteile
Miniatur-Eiffelturm, Bild: LZH

Das LZH bietet Beratung, Machbarkeitsuntersuchungen und Prozessentwicklung zur additiven Fertigung polymerer Bauteile an. Mittels Mikrostereolithographie können 3D-Bauteile mit einer Auflösung ab etwa 5 µm hergestellt werden. Ein Aerosoljetverfahren ermöglicht Multimaterialbauprozesse auch auf unebenen Oberflächen.

 

3D-Druck ist ein Trendthema. Herausforderungen sind spezielle Materialien, hohe Auflösungen, kurze Prozesszeiten und der Multimaterialdruck. 3D-Bauteile lassen sich mittels UV-Laserpolymerisation herstellen.

Mikrostereolithographie ist hierbei ein badbasiertes, schichtweise arbeitendes Verfahren. Ausgangsmaterialien können aber auch mittels Aerosoljet auf Oberflächen gesprüht und anschließend ausgehärtet werden. Hier entfallen die Einschränkungen auf ebene Oberflächen und auf die Verwendung nur eines Materials.

Die Gruppe Laser-Mikrobearbeitung prüft die grundsätzliche Machbarkeit additiv zu fertigender polymerer Bauteile und unterstützt Sie bei folgenden Fragestellungen und Aufgaben:

  • Eignung verschiedener additiver polymerbasierter Fertigungsverfahren für Ihre Anwendung
  • Prozessentwicklung und -optimierung
  • Prozessbedingte konstruktive Bauteilanpassungen
  • Evaluierung geeigneter Materialien
  • Eignung von Laserstrahlquellen, Systemkomponenten und Anlagenkonzepten
  • Minimierung von Prozesszeit und -kosten

Eingesetzt wird diese Dienstleistung unter anderem in folgenden Bereichen:

Fertigungsverfahren:

  • Polymerisieren

Werkstoffgruppen:

  • Kunststoffe

Beratung, Entwicklung und Auftragsforschung:

  • Machbarkeitsanalysen
  • Prozess- und Systementwicklung
  • Technologieberatung und -vermittlung

 Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte sprechen Sie uns an.