Maßgeschneidertes Licht aus Glasfasern: EXIST-Förderung für LZH-Forscher
17.11.2016

Wissenschaftler des Laser Zentrums Hannover e.V. (LZH) erhalten für ihr Projekt OptoKomp rund 700.000 Euro Fördergelder aus dem Programm EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das ermöglicht dem vierköpfigen Team, ihre Forschungsergebnisse als Grundlage einer Unternehmensgründung weiterzuentwickeln. OptoKomp stellt kompakte, glasfaserbasierte optische Komponenten für hochmoderne Lasersysteme her.

hannoverimpuls hat das Team bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten beraten und die Antragstellung für den EXIST-Forschungstransfer begleitet und unterstützt. „Unser Ziel ist es, den Transfer von Innovationen aus der Wissenschaft in die Region zu stärken und effektiv zu unterstützen. Denn erfolgversprechende Ideen aus Hochschule und Wissenschaft haben das Potenzial, den Wirtschaftsstandort Hannover nachhaltig zu stärken“, erklärt Dr. Adolf M. Kopp, Geschäftsführer von hannoverimpuls, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Stadt und Region Hannover. „Gelder des EXIST-Forschungstransfers sind eine hervorragende Möglichkeit, Forschungsergebnisse in wirtschaftliche Anwendungen zu überführen.“

Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwendigen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. „Wir freuen uns, damit als 18. Startup die erfolgreiche Gründungskultur am Laser Zentrum Hannover e.V. fortzusetzen“, so Dr.-Ing. Thomas Theeg.

Die Pressemitteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls zum Download: https://www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de/Aktuelles/Ma%C3%9Fgeschneidertes-Licht-aus-Glasfasern