Masterarbeit: Untersuchung der Degradationsmechanismen nichtlinearer Kristalle im Frequenzkonversionsprozess im UV-Bereich
01.03.2017

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine der führenden Institutionen auf dem Gebiet der angewandten Laserforschung. Mit ca. 250 Mitarbeitern werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und industrielle Entwicklungen realisiert. Die Gruppe Charakterisierung der Abteilung Laserkomponenten sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Studentin/ einen Studenten für eine

Masterarbeit
„Untersuchung der Degradationsmechanismen nichtlinearer Kristalle im Frequenzkonversionsprozess im UV-Bereich“
Fachrichtung: Physik mit Schwerpunkt im Bereich optischer Technologien

Die Abteilung Laserkomponenten am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) betreibt seit mehr als drei Jahrzehnten Forschungsarbeit in der Beschichtungstechnologie für die Laseroptik. Neben den Beschichtungsprozessen sind in dieser Zeit ebenfalls Messverfahren höchster Sensitivität zur Charakterisierung der optischen Qualität innerhalb verschiedenster internationaler Forschungsprojekte entwickelt worden. Die Abteilung arbeitet auf dem Gebiet der internationalen Standardisierung in der laserbasierten optischen Messtechnik an führender Stelle mit.

Thematischer Hintergrund

Die Frequenzverdopplung von Lasern im CW-Bereich nimmt eine bedeutende Rolle in Anwendung und Forschung ein. Kurzwellige Strahlung im Bereich von 320 nm eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, welche sich von der DNA Sequenzierung, der analytischen Chemie über die Konfokalmikroskopie bis hin zur hochsensitiven Inspektion in der Halbleiterindustrie erstrecken. Weitere Anwendung der Frequenzverdopplung ist die Erzeugung von gequetschtem Licht, welches sich durch sein besonders niedriges Phasenrauschen zur Anwendung in beispielsweise hochsensiblen Gravitationsinterferometern eignet.

Aufgabenstellung

In der Langzeitanwendung zeigen solche Systeme jedoch geringe Betriebsdauern Limitierende Komponente sind hier die eingesetzten nichtlinearen Kristalle, welche bei längerem Einsatz Degradationserscheinungen zeigen. Im Rahmen eines aktuellen Forschungsvorhabens soll daher ein Messplatz zur Überwachung der Langzeitstabilität von nichtlinearen Kristallen aufgebaut werden. Hierbei soll ein kommerzieller Resonator zur Frequenzverdopplung um hochsensible Sensorik erweitert werden, welche die Möglichkeit bietet, sehr frühzeitig das Einsetzen einer Degradation zu erkennen. Auf Basis der dazu verwendeten Analytik sollen Rückschlüsse auf zugrundeliegende physikalische Prozesse, die zur Degradation führen, gezogen werden.

Schwerpunkte der Tätigkeiten sind:

  • Einbindung von Sensorik in einen kommerziellen Resonator zur Frequenzverdopplung
  • Erstellung einer LabVIEW basierten Mess- und Auswertesoftware für den Messplatz
  • Untersuchung der Langzeitdegradation von nichtlinearen Kristallen. Vergleichsstudien zwischen unterschiedlich vorbehandelten Proben
  • Ausarbeitung von frühzeitigen Indikatoren welche Rückschlüsse auf das Langzeitverhalten der nichtlinearen Kristalle ermöglichen

Umfeld:

  • Arbeiten in einem interdisziplinären Team aus Physikern, Chemikern, Ingenieuren und Technikern
  • Unmittelbare Nähe und starke Vernetzung mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Forschung

Studiengang Fachrichtung:

  • Physik oder verwandte Studiengänge

Einstellungsvoraussetzungen/Qualifikationen:

  • Zulassung zur Masterarbeit ( Die erforderlichen Studienleistungen sollten vor Beginn der Arbeit vollständig erbracht sein)
  • Freude, sich kreativ und engagiert in unser Forscherteam einzubringen

Arbeitsbeginn:

Ab sofort oder nach Absprache

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Das LZH legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Die Stellenausschreibung als pdf zum Download finden Sie hier.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Laser Zentrum Hannover e.V.
Abteilung Laserkomponenten
Gruppe Charakterisierung
z.Hd. Herrn Istvan Balasa
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
E-mail: i.balasa@lzh.de

Bei technischen Fragen richten Sie sich bitte an:

Mark Gyamfi
Tel.: 0511 2788 283
E-Mail: m.gyamfi@lzh.de