Geschäftsfeld Medizintechnik
  • Medizintechnik

  • Bildgebende Verfahren
  • Biophotonische Therapie- und Operationsverfahren
  • Implantate
  • Gewebezucht
  • Applikatorbau für Diagnose, Therapie und Therapiekontrolle

Unsere Stärke: Alle Kompetenzen für Ihre Lösung unter einem Dach

Wir erforschen, entwickeln und optimieren medizinische Geräte, Produkte und Verfahren als Querschnittsthema in fast allen Fachabteilungen. Ganz gleich, mit welcher Fragestellung Sie auf uns zukommen - unsere Physiker, Chemiker, Biologen, Maschinenbau- und Elektroingenieure arbeiten fach- und abteilungsübergreifend zusammen, um Ihre maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln. Dabei decken unsere Experten das komplette Spektrum an relevanten Disziplinen ab:

  • Tissue Engineering
  • Bildgebung in Diagnose, Therapie und Forschung (Mikroskopie-Verfahren)
  • Licht-Gewebe-Wechselwirkung
  • Optogenetik & Zelltherapie
  • Applikatorbau in Therapie und Therapie-Kontrolle sowie Diagnose
  • Fertigungstechnik für Implantate (Design und Oberflächen)
  • 3D-Druck von Medizinprodukten
  • Verarbeitung (Formung, etc.) von MT-Materialien
  • Biopolymere, Silikone, Quarzglas, Keramiken
  • Formgedächtnislegierungen (Nitinol), Magnesium, Titan, Edelstahl, Tantal, Platin

 

Anwendungsbeispiele

 

Tissue Engineering (Gewebezucht) mittels Zwei-Photonen-Polymerisation (2PP)

Bauteil: Strukturen (Scaffolds)

Basis: Biokompatible Materialien

Anwendungsfeld: Rekonstruktion von
Gewebe und Organen

 

Herstellungsverfahren: Selektives Laserschmelzen (SLM®)

Bauteil: Mikro-Aktoren für Cochlea-Implantat-Elektroden

Werkstoff: Nickel-Titan (Formgedächtnis-
legierung)

Vorteile: Biokompatibel, superelastisch, hohe Duktilität

Anwendungsfeld: Medizinische Implantate

 

Gerät: Handgehaltenes OCT-Laryngoskop mit Autofokus und Bildstabilisierung

Diagnoseverfahren: Untersuchung des Kehlkopfes mittels Optischer Kohärenztomographie (OCT)

Bild: Querschnittsaufnahmen der Stimmlippen

Vorteile: Keine Anästhesie erforderlich, kurze Untersuchungsdauer

Anwendungsfeld: Applikatorbau zur Diagnose

 

Operationsverfahren: fs-LASIK

Operationsschritt: Flap-Erzeugung (Hornhautklappe) 

Beitrag des LZH: Grundprinzip, Machbarkeit, Funktionsmuster und Prototypentests

Marktanteil des Verfahrens: ca. 30%

Anwendungsfeld: Ophthalmologie

 

Prototypenbau: Goldnanopartikel-gestützte Lasertransfektion (GNOME) zur Proben-
präparation. Geeignet für alle gängigen Mikrotiterplattenformate

Vorteile: Hohe Transfektionseffizienz, minimale Beeinflussung der Zielzellen, hohe Vitalitätsraten und kurze Prozesszeiten

Anwendungsfelder: Drug Screening, Proteinproduktion und Genregulation

 

Verfahren: Oberflächenbehandlung 

Bauteil: Stent (Gefäßstütze)

Werkstoff: Austenitischer, rostfreier Stahl (1.4404)

Größenordnung: Mikro

Anwendungsfeld: Medizinische
Implantate

 

Regulatory Affairs und Zulassung von Medizinprodukten

Kompetenzen: Beratung zu regulatorischen Fragestellungen, zur Markteinführung von medizinischen Produkten und Unterstützung bei der Dokumentenentwicklung

Medizinprodukterichtlinien: 90/385/EWG, 93/42/EWG, 98/79/EG und ihre nationale Umsetzung

Anwendungsfelder: Medizintechnik und Biotechnologie

 

Gerät: Laserrastertomograf (Scanning Laser Optical Tomograph - SLOT)

Diagnose: Untersuchung der Proliferation und Migration von Bakterien auf Dentalimplantaten

Bild: Überlagerte Rohdaten (grün: Streuung der Implantatsoberfläche; rot: Streuung und Absorption der angefärbten Bakterien)

Vorteile: nicht-invasive Bildgebung, nicht-ionisierende Strahlung bei intransparentem Material

Anwendungsfelder: Implantatvermessung, Oberflächenrauheit von 3D-Bauteilen