Laserkomponenten

Die Forschungsaktivitäten der Abteilung Laserkomponenten können bis zum Beginn der 70er Jahre zurückverfolgt werden. Die damalige Arbeitsgruppe „Dielektrische Schichten“ des Instituts für Angewandte Physik der Universität Hannover konzentrierte sich auf die Herstellung und Charakterisierung der Verluste optischer Schichtsysteme für die Laserentwicklung. Über die folgenden nahezu vier Jahrzehnte konnten wichtige Beiträge zu der Entwicklung von ionengestützten Beschichtungsverfahren (IAD) und Ion Beam Sputtering (IBS) Prozessen sowie zur hochpräzisen Kontrolle von Beschichtungsabläufen und zur Charakterisierung von Laserkomponenten geleistet werden. Die mittlerweile am Laser Zentrum Hannover aufgebaute Labor- und Reinrauminfrastruktur ermöglicht die Darstellung einer Vielzahl von Prozesskonzepten. Darüber hinaus sind normgerechte Charakterisierungsmethoden für Übertragungseigenschaften vom VUV- bis in den FIR-Spektralbereich, optische Verluste, laserinduzierte Zerstörschwellen und die Stabilität optischer Komponenten vorhanden.

Die aktuellen Forschungsarbeiten der Abteilung Laserkomponenten sind komplexen Schichtsystemen für Hochleistungs- Lasersysteme sowie der optischen Messtechnik und Inspektionsverfahren gewidmet. Im Vordergrund stehen auch innovative Prozesskonzepte und hochpräzise Kontrollverfahren für Beschichtungsprozesse, die mittlerweile für das industrielle Fertigungsumfeld in vollständigen Entwicklungsumgebungen für ökonomische Produktionsstrategien umgesetzt werden konnten. Darüber hinaus konnten auf dieser Grundlage neue Verfahren für die kontrollierte Herstellung von ternären Schichtphasen und von Strukturen mit einer kontinuierlichen Variation des Brechwerts erprobt werden. Ansätze im Bereich der Grundlagenforschung zum Verständnis solcher Schichtstrukturen mit definierten Mischphasen werden gegenwärtig intensiv verfolgt. Im Rahmen des Exzellenzclusters QUEST (Quantum Engineering and Space-Time Research) konnte auch eine Arbeitsgruppe „Advanced Materials“ eingerichtet werden, die sich auf Grundlagenforschung im Bereich der Ionenstrahl-Zerstäubungsprozesse konzentriert. Die Optimierungsarbeiten in der Prozessentwicklung werden flankiert durch ein umfangreiches Instrumentarium zur Optikcharakterisierung, das auch Serviceleistungen zur Bestimmung der optischen Verluste, der laserinduzierten Zerstörschwellen und weiterer Qualitätsmerkmale für einen großen Kundenkreis ermöglicht.

Entwicklungsarbeiten im Bereich moderner Messverfahren gestatten auch ein Angebot der Abteilung, VUV-Spektralphotometer, Breitbandspektrometer für die Prozesskontrolle, sowie Aufbauten nach ISO-Standards entsprechend den Kundenwünschen zu erstellen. Geräte der Abteilung finden seit langer Zeit Einsatz in Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen vieler Länder. Dies motiviert auch die Aktivitäten der Abteilung im Bereich der Entwicklung von Standards für die Prüfung und Bemusterung von optischen Komponenten. Nicht zuletzt werden auf der Grundlage der erarbeiteten Beschichtungsverfahren und angepassten Charakterisierungstechniken auch spezielle Beschichtungen nach Kundenwunsch in kleinen Losgrößen angeboten.